Aktive  |   |   |  6:0-Auswärtssieg in Kirchenkirnberg

Erste Mannschaft

6:0-Auswärtssieg in Kirchenkirnberg

Unsere Erste gibt sich beim bisher noch punktlosen Tabellenletzten aus Kirchenkirnberg keine Blöße und gewinnt mit 6:0. Auf dem Weg zu drei Punkten musste unser Team allerdings nicht nur Laufstrecke sondern auch ordentlich Höhenmeter abspulen.

Der etatmäßige Rasenplatz der Gastgeber wurde aufgrund starker Regengüsse geschont, so lief etwa die Reserve gar nicht auf, die Ersten Mannschaften begnügten sich mit dem Grün neben der eigentlichen Spielstätte. Das Spielfeld wies einige Unwägbarkeiten auf. So sprang der Ball an manchen Stellen noch unberechenberarer auf als Donald Trump regiert. Hinzu kam, dass unser Team in der ersten Halbzeit bergauf spielte, in der zweiten Hälfte bergab. Von alldem unbeeindruckt kam Oppenweiler schon nach fünf Minuten gefährlich vor das Kirchenkirnberger Tor: Stephen Perri verfehlte aber knapp, ehe er kurz darauf per Kopf Julian Krämer bediente, der mit Schenkel und Gegenspieler zum 1:0 traf. Die SGOS war die bessere Mannschaft und setzte die Gastgeber in der Anfangsphase häufig über die Außenbahnen unter Druck. In der 35. Minute bediente Manuel Perri Max Vogt per Eckball, der bewies Köpfchen und nickte zum 2:0 ein.

In der zweiten Halbzeit ging es mit unseren Jungs bergab - nicht sprichtwörtlich aber wortwörtlich: Sie spielten von oben nach unten. Felix Kübler setzte sich zehn Minuten nach Wiederanpfiff über die rechte Außenbahn durch, sein Lupfer prallte allerdings vom Torpfosten ab. Stephen Perri verwandelte den Abpraller. Die SGOS gab weiterhin den Ton an, spielte aber stellenweise zu umständlich und ungenau. In der Schlussphase kam die Zielsicherheit dann wieder zurück. Felix Kübler erhöhte in der 70. Minute auf 4:0, ehe Tim Müller Julian Krämer ins Laufduell schickte, der flach zum 5:0 abschloss. Müller traf nur wenige Minuten später nach einem starken Solo zu allem Überfluss auch noch selbst. Endstand 6:0!

Sechs Tore, fünf Torschützen - nur der sonst seiner Jokerrolle immer gerecht werdende Lucas Röhrle spielte - in Anbetracht seiner sonstigen Hautfarbe bei körperlichen Ertüchtigung - etwas blass. Kommenden Sonntag geht es für unser Team auf große Weltreise: Anstoß in Sulzbach Lauffen ist um 12:45 Uhr (Reserven 11 Uhr).

Weitere Berichte